Immer noch Koma????
#1
wie ich ja schon geschrieben hatte pflege ich meinen mann seit fast 1jahr nun schon zu hause,er ist auf der arbeit zusammen gebrochen und 45min lang reanimiert worden 90min hat es gedauert bis er auf der intensivstation war,im krankenhaus wo man einen herzinfarkt und mehrere schlaganfälle festgestellt hat,ca 3wochen hat er im künslichem koma gelegen und hat als er (wach)wurde auf nichts mehr reagiert .nach dem er aus der frühreha als aussichtsloser fall entlassen wurde hab ich mich entgegen der ärtze durchgesetzt und ihn nach hause geholt,ich sollte ihn in ein hospitz geben wurde mir geraten,er reagierte auf gar nichts,außer auf laute geräusche da zuckte er zusammen und er hatte einen panischen gesichtsausdruck,nachdem er etwa 1woche zuhause war verschwand dieser ausdruck langsam und er sah wieder aus wie vorher und wurde auch ruhiger ,nach und nach stellte ich veränderungen fest zuerst kamen leise töne und er fing an den kopf zu drehen wenn er was hörte und auch mit den augen fixierte er langsam wieder. den 1.hausartzt hab ich ganz schnell gewechselt nachdem er mir beim 1.besuch vorgeschlagen hatte die magensonde zu ziehen,und er war auch der meinung das sich der pflegedienst darum zu kümmern hätte was auf die dekubiti für salbe kommen solle,mein mann ist mit 8 dekubiti aus der reha gekommen alle stufe 3-4,mitlerweile hat er nur noch 1nen und der ist fast zu gott sei dank.ergo und logopädie hat er bis vor 4mon gar nicht bekommen doch das habe ich jetzt durchgefochten bei der krankenkasse.Mitlerweile konnte ich auch die sauerstoffversorgung einstellen erst nur stundenweise aber jetzt auch nachts,absaugen brauch ich ihn auch nicht mehr er hustet selbsständig ab und seit 3mon kann er aus einem strohalm trinken und wenn ich ihn füttere auch vom löffel breiartige nahrung zusichnehmen,ich koche für ihn einfach das selbe wie für mich würze aber nicht so stark,und die sondenkost haben wir daraufhin auch eingeschränkt.seit einiger zeit gibt er laute von sich .mamama ,mein,hö,ah und na kommen sehr oft und wenn mann ihn etwas fragt nickt er mit dem kopf oder schüttelt ihn bei ja und nein ,im rollstuhl ist er relativ locker und bewegt auch die arme etwas,im bett sträubt er sich gerne gegen alles was ihm nicht passt und er zieht sich dann noch mehr zusammen und hält dagegen.Wenn er mitbekommt das ich mich über etwas geärgert habe oder traurig bin fängt er an zu weinen und gibt richtige jammerlaute von sich.seit 3wochen habe ich alle beruhigungsmittel abgesetzt die er bekam und er ist noch aufmerksamer geworden nur abends bekommt er noch eine 1/2 lorezepan tablette zum schlafen ansonsten keppra,baclufen und alle 3 tage ein fentanylpflaster gegen schmerzen.
ER hat auch nicht diesen tüpischen gesichtsausdruck wie sonstige komapatienten ,er sieht ganz normal aus wie vorher auch nur das er eben so zusammen gekrümmt ist durch die kontraktionen.
soviel nun zu unserer seite Wachkoma obwohl ich meine das es kein koma ist eher ein locket-in .

LG Conny
2 halten zusammen
Antworten


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Gibt es noch Hoffnung? Traenchen 3 8.617 23.06.2013, 01:44
Letzter Beitrag: Kathrinchen
  Wie lange dauert ein Koma generell wenn man sich ins Koma "getrunken"hat? Gentelman 2 7.005 11.05.2010, 16:25
Letzter Beitrag: Gentelman
  Ist Christin noch im Wachkoma? j-hartwich 5 7.371 07.01.2008, 16:50
Letzter Beitrag: arina

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste